Zu diesem Anlass hatten sich erfreulicherweise 25 Personen angemeldet. Die neue Sternwarte ist tatsächlich einen Besuch wert. Zwei grosse Spiegelteleskope und mehrere kleine Fernrohre ermöglichen die Beobachtung der Himmelskörper unter kundiger Anleitung. Bei schlechter Sicht bietet das Planetarium eine sehr attraktive Möglichkeit sich näher mit dem Weltall zu befassen. Unser Besuch am
15. Februar 2013 war ein denkwürdiger Tag. An diesem Tag stürzte ein Meteoritenregen  in der Gegend der  russischen Stadt Tscheljabinsk zur Erde und hinterliess gewaltige Schäden. Es war auch genau dieser Abend, als der Asteorid 2012 DA14 in nur 27 800 Kilometer Distanz an der Erde vorbeiraste. Leider war der Himmel teilweise bewölkt und die Sicht in den Nachthimmel begrenzt. Das Spiegelteleskop wurde zwar nach den von der NASA übermittelten Koordinaten ausgerichtet, zu sehen war aber nichts. Immerhin konnten wir den immer wieder faszinierenden Mond in Ruhe betrachten und auch der Saturn mit den grössten seiner Monde konnte beobachtet werden. Höhepunkt der Besichtigung waren die Vorführungen im Planetarium. Insbesondere der Fulldome - Film, eine fiktive Reise ins Weltall hinterliess einen tiefen Eindruck.

Joomla Template by Joomla51.com