1. Name und Sitz des Vereins

Art. 01

Unter dem Namen „Naturschutzverein  Dachsen und Umgebung (NVDU)“, besteht ein gemeinnütziger Verein gemäss Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Dachsen.

 

2. Zweck des Vereins

Der NVDU bezweckt:

Art. 02

Förderung des Natur-, Tier- und Umweltschutzes in Dachsen und den umliegenden Gemeinden.

Art. 03

Die ökologischen Zusammenhänge in Feld, Wald und Flur sowie in Haus und Garten, einer breiteren Bevölkerung bekannt zu machen und nahe zu bringen.

Art. 04

Durch Exkursionen, Vorträge, Kurse, Ausstellungen sowie aktive Beratung den Natur­schutzgedanken in den Gemeinden, insbesondere auch bei der Jugend zu verbreiten und die Freude an der Natur zu fördern.

Art. 05

In Zusammenarbeit mit Vertretern von Land- und Forstwirtschaft, der lokalen Jägerschaft, sowie mit den Vertretern der Behörden insbesondere bei der Schaffung, Erhaltung und Wiederinstandstellung natürlicher Lebensräume von Tieren und Pflanzen  und des Men­schen mitzuwirken.

Art. 06

Einsichtnahme bei Planauflagen zwecks Abklärung allfälliger Auswirkung auf ökologische Zusammenhänge.

Art. 07

Die Interessen des Natur-, Tier- und Umweltschutzes bei der Schaffung neuer Gesetze und Verfügung der Behörden zu vertreten.

Art. 08

Praktischen Natur-, Tier- und Umweltschutz auszuüben.

Art. 09

Pflege der Kontakte zu zielverwandten Organisationen.

Art. 10

Bei der Pflege und Betreuung der Naturschutzgebiete mitzuwirken.

Art. 11

Der Verein kann Mitglied von zielverwandten Organisationen sein.

Art.11a

Der Verein ist parteipolitisch neutral.

 


3. Mitgliedschaft

Art. 12

Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die sich zu den Idealen des Naturschutzes bekennen. Zu den natürlichen Personen zählen die ordentlichen Mitglieder (über 20 Jahre), die Jugendmitglieder(unter 20 Jahren) sowie Ehrenmitglieder.

Juristische Mitglieder (Familienmitglieder, Kollektivmitglieder, Firmenmitglieder) gelten als ausserordentliche Mitglieder.

Art.13

Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand.

Art. 14

Alle Mitglieder werden zu den Veranstaltungen des Vereins eingeladen und sind stimmbe­rechtigt. Natürliche und juristische Mitglieder haben je eine Stimme. Der Austritt aus dem Verein ist dem Präsidenten schriftlich mitzuteilen.

Art. 15

Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Tod, durch Austritt oder Ausschluss. Der Austritt ist nur auf Ende des Kalenderjahres möglich.

Art. 16

Mitglieder, die den Interessen des Vereins zuwiderhandeln, können von der Generalver­sammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der Anwesenden ausgeschlossen werden.

Art. 17

Die Mittel des Vereins setzen sich zusammen aus:

Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Legaten. Zuwendungen der öffentlichen Hand, Erträgnis­sen aus Aktionen zugunsten von Naturschutzaufgaben.

Art.18

ordentliche und ausserordentliche Mitglieder zahlen Beiträge, Ehren- und Vorstandsmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit. Die jährlichen Mitgliedsbeiträge werden von der Generalversammlung festgesetzt. Jugendmitglieder zahlen einen reduzierten Beitrag.

Überdurchschnittliche Arbeitsleistungen für extern vergütete Pflegeeinsätze können honoriert werden. Die näheren Bestimmungen erlässt der Vorstand.

Der Verein haftet nur mit dem Vereinsvermögen. Eine solidarische Haftung derMitglieder ist ausgeschlossen.

 

4. Organe des Vereins

Art.19

Die Vereinsorgane sind: Die Generalversammlung, der Vorstand und die Rechnungsreviso­ren.

Art. 20

Das Geschäftsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen.

Art. 21

Die Generalversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie findet ordentlicherweise einmal im Jahr, während des ersten Quartals statt und muss den Mitgliedern unter Angabe der Geschäfte 10 Tage im Voraus bekannt gegeben werden. Über Anträge, die in der Traktandenliste nicht enthalten sind darf nur verhandelt und abgestimmt werden, wenn von der Versammlung kein Einspruch erhoben wird.

Art. 22

Die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung kann  durch den Vorstand oder durch 1/5 der ordentlichen Mitglieder verlangt werden.

Art. 23

Wahlen und Abstimmungen erfolgen offen, wenn nicht von 1/3 der anwesenden Mitglieder geheimes Verfahren verlangt wird. Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet zuerst das relative, dann das absolute Mehr der Stimmen. Bei Stimmengleichheit gibt der Vorsitzende den Stichentscheid. Juristische Personen haben nur eine Stimme.

Art. 24

Der ordentlichen Generalversammlung obliegen folgende Geschäfte:

1.     Wahl des Präsidenten, des Vorstandes und der zwei Rechnungsrevisoren.

2.     Abnahme des Protokolls und des Jahresberichtes.

3.     Abnahme der Jahresrechnung und des Voranschlages.

4.     Festsetzung der Mitgliedsbeiträge.

5.     Entgegennahme  und Erledigung von Anträgen und Rekursen.

6.     Ernennung von Ehrenmitgliedern.

7.     Beschlussfassung über Statutenänderung und Vereinsauflösung.

8.   Ausschluss von Mitgliedern

Art. 25

Der Vorstand setzt sich aus dem Präsidenten und vier weiteren Mitgliedern zusammen.

Art. 26

Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren gewählt und konstituiert sich selbst.

Art. 27

Die beiden Rechnungsrevisoren werden auf 4 Jahre gewählt. Sie haben nach Prüfung der Rechnung der Generalversammlung schriftlich Bericht und Antrag zu stellen.

 

 

5. Aufgaben des Vorstandes

Art. 28

1.     Vertretung des Vereins nach aussen

2.     Handhabung der Statuten und Ausführung der Vereinsbeschlüsse.

3.     Traktandenerstellung für die Generalversammlung.

4.     Verwaltung des Vereinsvermögens.

5.     Vorbereiten des Jahresprogramms.

6.     Beschlussfassung über Ausgaben:

a.     im Rahmen des Budgets

b.     für Einzelausgaben bis Fr. 2000.00.

7.   Wahlen von Delegierten, Aufnahme von Mitgliedern

Art. 29

Pflichten des Vorstandes.

Der Vorstand ist ausführendes und geschäftsleitendes Organ des Vereins. Er sorgt für die Durchführung  der Beschlüsse der GV.

Der Vorstand entscheidet über gemeinsame Aktionen in den Gemeinden.

Art. 30

Jedes Mitglied ist dem Verein gegenüber über ihm anvertrautes Gut verantwortlich.

Art. 31

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

Art. 32

Rechtsverbindliche Unterschrift für den NVDU führen der Präsident zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied. Ist der Präsident verhindert, so tritt der Vizepräsident an seine Stelle.

Für den Zahlungsverkehr hat der Kassier Einzelunterschrift bis zu einer Limite
von Fr. 2000.00.

 

7. Schlussbestimmungen

Art. 33

Für Statutenänderungen ist die absolute, für Vereinsauflösung die Zweidrittelsmehrheit erforderlich.

Art.34

Bei einer Vereinsauflösung sind Vermögen und Inventar einer Organisation mit ähnlichen Zielsetzungen zu übergeben.

 

 

 

Für die richtige Abschrift im Sinne der Gründungsversammlung und der Statutenrevisionen, letztmals am 12.2.2010.

Joomla Template by Joomla51.com