Auf dieser Seite sehen Sie Bilder der Entstehung des Naturgartens der Familie Baach in Dachsen. Am Anfang stand der Wunsch, von schädlichen Energieträgern wie Öl und Atomstrom unabhängig zu werden.

1. Projekt Erdsonde / Wärmepumpe, Herbst 2012
Wir heizen Häuser, Wohnungen und verbrauchen warmes Wasser. Dafür und für vieles mehr wird auf der ganzen Welt jährlich soviel an Erdöl und Erdgas verbraucht, wie in Millionen Jahren gebildet wurde. Erdöl und Erdgas sind jedoch Rohstoffe, die irgendwann einmal zu Ende gehen. Eine alternative ist die Geothermie. Ab etwa 15 Meter unter der Geländeoberfläche herrscht über das ganze Jahr eine Temperatur von rund zehn Grad Celsius. Diese eigentlich recht niedrige Temperatur reicht aus, um ein Haus zu heizen. Vom Prinzip her wird eine Flüssigkeit, die im Untergrund durch ein Rohr zirkuliert, dazu gebracht, in den gasförmigen Zustand überzugehen. Dabei nimmt sie die Wärme des Untergrundes auf. Das Gas wird anschliessend verdichtet, wodurch wieder Wärme abgegeben wird. Und zwar deutlich mehr als aufgenommen wurde, weil einem physikalischen Prinzip zufolge bei höherem Druck die Temperatur steigt. Das können bei Wärmepumpen über 70 Grad Celsius sein. Die erzeugte Wärme wird danach der Heizung zugeführt. Das Ganze funktioniert in einem Kreislauf.

Um zu dieser Erdwärme zu gelangen, wurden in meinem Garten zwei Löcher von je 150m gebohrt. Der Öltank wird nun nicht mehr gebraucht und abgebrochen. Mir kann nun keine Ölkrise mehr etwas anhaben!

2. Solaranlage, Frühling 2013
Es gibt eine Energiequelle, die gratis fast unerschöpflich viel Energie leifert: unsere Sonne. Solarzellen dienen dazu, Sonnenlicht in elektrische Energie umzuwandeln. Trifft Sonnenlicht auf eine solche Solarzelle, so entsteht in ihr eine elektrische Spannung.

Leider können Solarzellen nur einen Teil der einfallenden Sonnenenergie in elektrische Energie umwandeln. Man spricht hier auch vom "Wirkungsgrad". Es wird erwartet, daß in Zukunft durch intensive Forschung und Entwicklung immer bessere Solarzellen gebaut werden können. Der Rohstoff für Solarzellen ist hochreines Silizium. Obwohl Silizium (als Sand in der Erdkruste das zweithäufigste chemische Element) niemals einem Versorgungsengpass unterliegen wird, ist seine Herstellung und Aufbereitung für Solarzellen dennoch aufwendig und teuer. 

Im Frühling 2013 liess ich  auf meinem Dach eine 10kVA-Anlage montieren.

 

 

3. Kräuterspirale, Frühling 2013
Nachdem die Wunden der Erdsondenbohrung geschlossen wurden, habe ich meine alte Kräuterspirale versetzt und erweitert durch einen Heilkräutergarten:

4. Weiherbau, Sommer 2013
Mit diesem Projekt konnte ich mir gleich zwei Kinderträume erfüllen. Den Bau eines Gartenteiches und die Möglichkeit, die Löcher mit einem Bagger selber auszuheben. Ich habe zwei Teiche ausgehoben und einen Bachlauf. dafür habe ich 66 Stunden  gebaggert. 

Die Erdlöcher habe ich mit einem Flies ausgelegt, damit keine spitzen Steine oder Wurzeln die eigentliche Teichfolie beschäfigen können. Auf die Folie kam dann nochmals ein Flies, damit die Steinabdeckung der Folie nichts anhaben kann. Das Erdreich (50 m3) wurden mit Mulden weggebracht.

5. Trockenmauer, Sommer 2013
Beim unteren Weiher musste ich eine Wand abstützen und wählte dazu eine Trockenmauer.

 

6. Wildbienenhotel, Herbst 2013
Im Herbst entstand diese Behausung für die Wildbienen.

 

7. Einbau Wassertank, März 2014

 

8. Anlegen einer Blumenwiese, April 2014

Joomla Template by Joomla51.com